Die besten Ethereum (ETH) Händler 2018

Rang
Anbieter
Max. Hebel
Kryptowährungen
Mindesteinlage
Bewertung
Testbericht
Kontoeröffnung
Rang
1
Anbieter
Max. Hebel
1:500
Kryptowährungen
Bitcoin Dash Ethereum Ethereum Classic Litecoin Ripple
Mindesteinlage
10 €
Bewertung
Kontoeröffnung
Rang
2
Anbieter
Max. Hebel
1:400
Kryptowährungen
Bitcoin Ethereum Dash Ethereum Classic Litecoin Ripple
Mindesteinlage
1 €
Bewertung
Kontoeröffnung
Rang
3
Anbieter
Max. Hebel
1:20
Kryptowährungen
Bitcoin Ethereum Dash Ethereum Classic Litecoin Ripple
Mindesteinlage
50 €
Bewertung
Testbericht
Kontoeröffnung
Rang
4
Anbieter
Max. Hebel
1:25
Kryptowährungen
Bitcoin Dash Ethereum Litecoin Ripple NEO Qtum OmiseGo ZCash
Mindesteinlage
10 €
Bewertung
Kontoeröffnung
Rang
5
Anbieter
Max. Hebel
1:20
Kryptowährungen
Bitcoin Ethereum Ethereum Classic Dash Litecoin Monero Ripple
Mindesteinlage
100 €
Bewertung
Kontoeröffnung

Ethereum ist neben Bitcoin die wohl bekannteste Kryptowährung auf dem derzeitigen Krypto Markt. Außerdem hat Ethereum die zweitgrößte Marktkapitalisierung nach Bitcoin.

Was ist überhaupt Ethereum?

Bei Ethereum handelt es sich um eine Kryptowährung, die ursprünglich als Zahlungsmittel für Transaktionen im Ethereum System entwickelt worden ist. Wie der Bitcoin auch basiert Ethereum auf der Blockchain-Technologie. Alle Teilnehmer des Ethereum Netzwerks arbeiten mit der Ethereum-Blockchain. Lässt man das System außer Acht und betrachtet lediglich die Kryptowährung, handelt es sich bei Ethereum um die Kryptowährung mit der zweitgrößten Marktkapitalisierung nach Bitcoin am Kryptomarkt. Sie wird mit dem Kürzel ETH abgekürzt und verfügt über einen hohen Bekanntheitsgrad. Nahezu jeder Online Broker führt Ethereum.
Lange Zeit wurde Ethereum als Hauptkonkurrent des Bitcoin gehandelt. Denn nicht nur der Bitcoin hat in seiner Entwicklungsgeschichte einen rasanten Anstieg des Kurswerts vorzuweisen. Auch Ethereum ist auf dem besten Weg, zu einer der beliebtesten Kryptowährungen am Markt zu werden.

Wie kann man Ethereum kaufen?

Da es sich um eine digitale Währung handelt, gibt es Ethereum nicht bei Banken zu kaufen, sondern im Internet bei entsprechenden Anbietern. Der Coin ist bei den meisten Online Anbietern gelistet und verfügbar. Um ihn zu lagern, benötigen Käufer ein Wallet (elektronische Brieftasche). Dieses gibt es kostenlos im Internet. Viele Wallet Anbieter bieten Ethereum direkt zum Kauf an, so dass der Umweg über eine Online Börse nicht nötig ist. Ethereum kann bezahlt werden, indem man eine Einzahlung von Fiatgeld tätigt. Die Einzahlung ist z. B. mittels Kreditkarte oder SEPA Überweisung möglich. Eine zweite Möglichkeit besteht darin, Ethereum zu kaufen, indem man Bitcoins in ETH umtauscht. Das setzt allerdings voraus, dass man sich vorher schon im Besitz von Bitcoins befand. Der Bitcoin wird von manchen Anbietern nämlich gerne als Zwischenwährung gehandelt.

Wo kann man Ethereum kaufen?

Am sichersten ist es, Ethereum bei einem der bekanntesten Anbieter zu kaufen. Wallets wie Blockchain.de oder beim Onlinebroker Etoro sind dazu bestens geeignet.
Wer im Internet nach geeigneten Anbietern sucht, wird schnell feststellen, dass der Markt hart umkämpft ist. Die erste Seite der Suchergebnisse ist voll mit Google-Anzeigen und vielen Angeboten, die interessant klingen. Unerfahrenen Käufern wird empfohlen, sich zunächst einen Anbietervergleich durchzulesen. Denn auch diese sind auf der Startseite zu finden. Anbieter unterscheiden sich in erster Linie hinsichtlich der Kosten bzw. Transaktionsgebühren. Auch ist der Ethereum Kurs nicht bei allen Anbietern gleich.
In jedem Fall ist es nötig, sich vorher ein Wallet einzurichten, damit die Coins auch ordnungsgemäß aufbewahrt werden können.
Ein günstiger Zeitpunkt zum Kauf stellt ein Kurstief da. Somit sollte man warten, bis der Kurs ein wenig fällt, damit man die gewünschte Anzahl an Coins günstig einkaufen kann.
Wer nicht die Währung selbst kaufen, sondern über ihren Kursverlauf spekulieren möchte, kann sich an Ethereum anhand von CFDs beteiligen. Auch diese gibt es nicht bei Banken, sondern im Internet auf entsprechenden Plattformen.

Ist der Handel mit Ethereum sicher?

Der Handel mit Ethereum ist nicht mehr oder weniger sicher wie der Handel mit anderen Kryptowährungen auch. Hackerangriffe finden selten statt und haben meist unbekannte Online Börsen zum Ziel. Meistens sind die Angreifer dabei aber auf Bitcoins aus.
Wer eine Anzahl an Ethereum Coins besitzt, hat jederzeit die Möglichkeit, diese offline auf einem externen Hardware Wallet zu speichern. Somit trägt man sein digitales Geld quasi als Stick mit sich herum. Auf diese Art und Weise ist es absolut sicher und kann durch niemanden entwendet werden. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Kursgewinne mit Ethereum direkt in Fiatgeld umzuwandeln und auf das eigene Bankkonto zu transferieren.
Da der Kurs ähnlich wie der Bitcoin Kurs einzig und allein durch die Nachfrage bestimmt wird und diese Schwankungen unterliegt, bietet er eine tolle und sichere Möglichkeit, immer wieder Gewinne mitzunehmen.

Lohnt sich das Ethereum Trading?

Ethereum Trading lohnt sich insofern, als dass sich damit attraktive Profite generieren lassen. Diese können weder von Banken noch Versicherungen, egal mit welchen Produkten, in dieser Höhe erreicht werden. Trader verdienen oft das Vielfache an Geld von dem, was sie anfänglich investiert haben. Optionen wie CFD-Handel machen das Trading zusätzlich attraktiv. Hierbei ist es nicht nötig, Ethereum physisch zu besitzen. Es wird auf steigenden oder fallenden Kurs spekuliert. Hebel-Funktionen bewirken, dass man seinen Einsatz beispielsweise auf den Faktor 1:20 erhöhen und bei richtiger Einschätzung des Kursverlaufs dementsprechend hohe Gewinne generieren kann.
Zudem erfordert das Trading keinen hohen Aufwand und kann bequem über das Internet von überall aus ausgeführt werden. Manch einer hat sich das Handeln mit Kryptowährungen zum Hauptberuf gemacht, weil es so attraktiv ist.

Wie kann das Risiko beim Trading mit Ethereum reduziert werden?

Das Risiko lässt sich minimieren, indem nur so viel Geld eingesetzt wird, wie man im schlimmsten Fall verkraften kann. Unerfahrene Käufer sollten sich Anbieter suchen, die ein kostenloses Demokonto innerhalb ihrer Plattform bieten. So kann der Handel ganz einfach ohne Echtgeld und ohne Risiko zunächst ausprobiert und in Ruhe geübt werden. Auch Youtube Tutorials von Experten können helfen. Empfehlenswert ist es auch, sich ein Netzwerk aus Kontakten aufzubauen, innerhalb dessen ein Informationsaustausch stattfindet. Wer sich gut vernetzt und regelmäßig die Nachrichten verfolgt, kann eventuelle Kurseinstürze vorhersehen und frühzeitig reagieren.
Gewinne sollten direkt reinvestiert, in Fiatgeld umgewandelt oder extern auf einem Hardware Wallet gespeichert werden, um auf der sicheren Seite zu sein.

Fazit

Bei Ethereum handelt es sich um eine Kryptowährung, welche ebenfalls die Blockchain-Technologie nutzt und nach Bitcoin die zweitgrößte Marktkapitalisierung aufweist. Von Experten wird sie als Hauptkonkurrent des Bitcoin gehandelt und ist zumindest fast genauso bekannt. Außerdem kann man Ethereum auch meistens dort handeln, wo man Ripple handeln kann, also bei sogenannten Online Ripple Broker. So gut wie jeder Anbieter führt Ethereum im Programm. Interessierte können die Kryptowährung im Internet kaufen und Gewinne erzielen, indem sie mit ihr handeln. Dabei gilt es, zu einem günstigen Zeitpunkt (z. B. Kurstief) einzukaufen und nach Wertsteigerung wieder zu verkaufen. Ethereum-CFDs ermöglichen die Spekulation auf sinkenden oder fallenden Kurs. Da sich insgesamt hohe Profite generieren lassen, wird der Handel immer beliebter. Gewinne können dabei sicher und extern auf einem Hardware Wallet gespeichert werden.