Bitcoin kaufen – die besten BTC Händler 2018

Rang
Anbieter
Max. Hebel
Kryptowährungen
Mindesteinlage
Bewertung
Testbericht
Kontoeröffnung
Rang
1
Anbieter

Hochvolatiles Investmentprodukt. Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.
Max. Hebel
1:500
Kryptowährungen
Bitcoin Dash Ethereum Ethereum Classic Litecoin Ripple
Mindesteinlage
10 €
Bewertung
Kontoeröffnung
Rang
2
Anbieter

Hochvolatiles Investmentprodukt. Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.
Max. Hebel
1:400
Kryptowährungen
Bitcoin Ethereum Dash Ethereum Classic Litecoin Ripple
Mindesteinlage
1 €
Bewertung
Kontoeröffnung
Rang
3
Anbieter

Hochvolatiles Investmentprodukt. Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.
Max. Hebel
1:20
Kryptowährungen
Bitcoin Ethereum Dash Ethereum Classic Litecoin Ripple
Mindesteinlage
50 €
Bewertung
Testbericht
Kontoeröffnung
Rang
4
Anbieter

Hochvolatiles Investmentprodukt. Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.
Max. Hebel
1:25
Kryptowährungen
Bitcoin Dash Ethereum Litecoin Ripple NEO Qtum OmiseGo ZCash
Mindesteinlage
10 €
Bewertung
Kontoeröffnung
Rang
5
Anbieter

Hochvolatiles Investmentprodukt. Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.
Max. Hebel
1:20
Kryptowährungen
Bitcoin Ethereum Ethereum Classic Dash Litecoin Monero Ripple
Mindesteinlage
100 €
Bewertung
Kontoeröffnung

Bitcoin ist der Ursprung der digitalen Währungen. Sie wurde von Satoshi Nakamoto 2009 eingefügt. Der Vorteil von Bitcoin ist, dass es sich um eine dezentrale Währung handelt, welche auf der Blockchain Technologie basiert.

Was ist überhaupt Bitcoin?

Es handelt sich bei Bitcoins (Abkürzung: BTC) um eine digitale Währungseinheit, die rein auf Mathematik und Rechenleistung basiert. Eine endliche, festgelegte Menge wird weltweit auf einzelnen Rechnern und ganzen Rechenanlagen produziert. Der Besitz und das Handeln mit Bitcoins wird – anders als bei den altbekannten Währungen wie dem Euro oder dem Dollar – nicht staatlich kontrolliert und reguliert. Der Wert des Bitcoins stieg seit seinen Anfängen im Jahre 2008 enorm im Wert. Der Handel mit der digitalen Währung bietet die Chance für jedermann mit einem Internetzugang, sein Geld abseits vom zentralen Bankwesen zu investieren, denn BTC und seinen Mitspielern (Ether, Litecoin, etc.) wird eine große Zukunft vorausgesagt. Der Markt reguliert sich durch Angebot und Nachfrage und die Transaktionen werden über eine dezentrale Datenbank, die sogenannte “Blockchain”, abgewickelt. Diese ist für jeden einsehbar und bietet somit Transparenz für jedermann. Wurden Bitcoins früher nur im sogenannten Darknet gehandelt, zu dem man nur mit spezieller Software und entsprechendem Wissen Zugang hatte, ist die digitale Währung mittlerweile mitten in der Gesellschaft angekommen. Es lassen sich schon viele Produkte direkt mit Bitcoins bezahlen, und es ist sogar möglich, dass sich Personen untereinander auf digitalem Weg gegenseitig Bitcoins zuzuschicken.

Wie kann man Bitcoin kaufen?

Bitcoin kaufen kann man bequem zuhause am Rechner oder sogar vom eigenen Handy aus, es ist so ziemlich gleich wie der Kauf von Ethereum. Bitcoin kaufen Deutschland oder weltweit ist kein Problem, da die Währung nicht an einzelne Länder oder Staaten gebunden ist. Wie kaufe ich Bitcoins? Ganz einfach mit Kreditkarte, wobei der Betrag sofort gutgeschrieben wird, oder per Banküberweisung – dabei steht das Geld dann meist innerhalb von zwei bis drei Tagen zur Verfügung. Manche Händler bieten auch die Bezahlung per Paypal oder sonstigen Zahldiensten an, die aber nicht in jedem Land zur Verfügung stehen.
Wo Bitcoin kaufen, wenn man nicht online ist? Es gibt sogar schon Automaten, an denen man Bitcoins beziehen kann, jedoch muss darauf in Deutschland wohl noch eine Weile gewartet werden.

Wo kann man die Kryptowährung kaufen?

Es gibt eine ganze Reihe Onlinebroker, wie beispielsweise der Onlinebroker 24option, bei denen man ein Bitcoin Konto eröffnen und mit Bitcoins handeln kann. Der Anmeldevorgang bei der Bitcoin Börse ist meist unkompliziert und schnell erledigt. Meist reicht eine eingescannte Personalausweis-Kopie, der Führerschein oder ein Reisepass. Manche Anbieter verlangen auch eine Verifizierung per Post-Ident-Verfahren.
Erwerben kann man Bitcoins auch bei vielen anderen Marktplätzen, auf denen die vielen existierenden Kryptowährungen gegeneinander eingetauscht werden können.
Ebenso ist es möglich, Bitcoins als Vermögenswert an sogenannten CFD – Börsen zu handeln und somit den Coin nicht direkt zu besitzen, sondern auf dessen Wert zu spekulieren. Dabei ist es dann sowohl möglich, auf ein Ansteigen dieses Wertes oder auf einen Wertverlust zu setzen. Das Handeln von Litecoin gestaltet sich auf der Plattform von IQ Option relativ sicher und auch einfach.

Ist der Handel sicher?

Einige Online-Händler bieten Garantien gegen Verluste, die durch die Schuld des Anbieters verursacht wurden. Der Transfer der Werte an Kryptowährung Marktplätze, die speziell auf den Handel mit vielen verschiedenen digitalen Währungen ausgerichtet sind, beinhaltet natürlich – wie auch beim klassischen Aktienhandel – immer gewisse Risiken. Der Wert der Bitcoins unterliegt großen Preisschwankungen, was sowohl große Chancen, als auch Gefahren birgt. Vielfach wurde der Währung deshalb schon das Ende vorausgesagt – bisher hat sie aber jedem Sturm getrotzt und sich von jedem Rückschlag wieder bestens erholt. Empfehlenswert ist auf jeden Fall, sich beim Handel an bewährte und schon lange bestehende Marktplätze zu halten und nicht zu große Mengen an Digitalwährungen dort dauerhaft vorzuhalten. Sicherer ist die Aufbewahrung in sogenannten Wallets, auf die hier später noch eingegangen wird. Auf Nummer sicher geht man auch, wenn man nur mit Beträgen handelt, die man im Falle eines Verlustes verschmerzen könnte. Das gilt aber für jede andere Anlageform im höheren Risikobereich genauso.

Lohnt sich das Bitcoin-Trading?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Wert seines Portfolios zu steigern. Vertraut man in einen stetigen Aufwärtstrend des Bitcoins, lässt man ihn nach dem Erwerb – wie eine Aktie, einfach liegen. Das Trading erfordert schon mehr Einsatz und Wissen – kann aber auch großen Spass machen und echten Profit bringen . Die meisten anderen digitalen Währungen – und das sind mittlerweile schon hunderte – können nicht direkt gegen Euros oder Dollars getauscht werden, sondern benötigen den Austausch gegen Bitcoins. Viele dieser Währungen haben großes Potential und steigen schnell im Wert und sind daher für Anleger mit Freude am Spekulieren gut geeignet. Wer geschickt ist und sich ein solides Hintergrundwissen aneignet, kann mit dem Bitcoin Trading kurz-, mittel- oder langfristig eine fundierte Finanzplanung betreiben.

Wie kann das Risiko beim Trading reduziert werden?

Einige Online-Börsen bieten sogenannte digitale Brieftaschen (“Wallets”), in denen man seine Krypto-Währung lagern kann, wenn man nicht damit handeln und nur die Wertentwicklung abwarten möchte. Ebenso möglich ist die Lagerung in Software-Wallets (verschlüsselten, digitalen Brieftaschen), die auf dem eigenen Computer gespeichert und synchronisiert werden, wenn man online Werte an- oder verkauft.
Durch die Deponierung der Bitcoins in einem sogenannten Hardware-Wallet, das ähnlich wie ein USB-Stick am Computer angeschlossen und genutzt wird, kann man seine Werte vor Internet-Angriffen, Hackern, Trojanern und Viren schützen.
Grundsätzlich verfügt jedes Wallet über einen speziellen Code, mit dem die Wiederherstellung der Vermögenswerte jederzeit wieder möglich ist, auch bei einem Computerabsturz oder Hardwareverlust. Diesen Code kann man ganz einfach auf einen Zettel schreiben und in einem Schließfach oder an einem anderen sicheren Ort verwahren.
Grundsätzlich gilt, dass Bitcoins & Co genauso gesichert werden sollten, wie andere wertvolle Vermögenseinheiten auch. Besondere Aufmerksamkeit ist dabei auf Internetsicherheit und digitale Vorsichtsmaßnahmen zu legen.

Fazit

Das Thema Bitcoins & Co ist mittlerweile in der breiten Gesellschaft angelangt und wird dort auch gerne diskutiert. Der Besitz und der Handel mit digitalen Währungen – und dabei besonders mit Bitcoins, die bisher am längsten auf dem Markt sind und den höchsten Wert von allen Krypto-Währungen haben, bieten große Chancen. Die neuen, digitalen Währungen können eine gute Alternative zur klassischen Finanzanlage bei den traditionellen Banken sein, denn diesen wird heutzutage nicht mehr das größte Vertrauen entgegengebracht. Jedoch ist es immer anzuraten, sich ein umfangreiches Wissen über Bitcoins & Co anzueignen, bevor man mit dem Kauf und Handel beginnt. Die Risiken sollten überschaubar sein, und die investierten Summen sollten nicht zur Lebenssicherung benötigt werden. Jeder kann selbst zur größtmöglichen Sicherheit beim Handel mit digitalen Währungen beitragen.