Ripple kaufen – die besten XRP Händler 2018

Rang
Anbieter
Max. Hebel
Kryptowährungen
Mindesteinlage
Bewertung
Testbericht
Kontoeröffnung
Rang
1
Anbieter
Max. Hebel
1:500
Kryptowährungen
Bitcoin Dash Ethereum Ethereum Classic Litecoin Ripple
Mindesteinlage
10 €
Bewertung
Kontoeröffnung
Rang
2
Anbieter
Max. Hebel
1:400
Kryptowährungen
Bitcoin Ethereum Dash Ethereum Classic Litecoin Ripple
Mindesteinlage
1 €
Bewertung
Kontoeröffnung
Rang
3
Anbieter
Max. Hebel
1:20
Kryptowährungen
Bitcoin Ethereum Dash Ethereum Classic Litecoin Ripple
Mindesteinlage
50 €
Bewertung
Testbericht
Kontoeröffnung
Rang
4
Anbieter
Max. Hebel
1:25
Kryptowährungen
Bitcoin Dash Ethereum Litecoin Ripple NEO Qtum OmiseGo ZCash
Mindesteinlage
10 €
Bewertung
Kontoeröffnung
Rang
5
Anbieter
Max. Hebel
1:20
Kryptowährungen
Bitcoin Ethereum Ethereum Classic Dash Litecoin Monero Ripple
Mindesteinlage
100 €
Bewertung
Kontoeröffnung

Immer mehr Menschen ziehen inzwischen den Handel mit Kryptowährungen für sich in Betracht. Selbst in Zeiten niedriger Zinsen ist es auf diese Weise noch möglich, eine ansehnliche Rendite zu erzielen. Es gibt zahlreiche Berichte darüber, wie es Anlegern bereits gelang, ihre Anlagen um 30.000 Prozent zu steigern. Doch was ist Ripple überhaupt und worauf ist zu achten, um beim Handel die gewünschten Erfolge zu erzielen? Wir sind dem Thema genauer auf den Grund gegangen.

Was ist überhaupt Ripple?

Generell zählt Ripple zur jüngeren Generation der Kryptowährungen. Erst seit dem Jahr 2012 haben Anleger die Möglichkeit, Geld in die Währung zu investieren. Auf dieser Grundlage war es für die Entwickler möglich, neue Wege zu gehen und die Technik entsprechend zu verbessern. Aus diesem Grund sehr häufig wird sehr häufig von einer Weiterentwicklung des Systems geredet, wie es einst für den Bitcoin im Jahr 2009 entworfen wurde. Sollten sich die vorgenommenen Adaptionen tatsächlich als zielführend erweisen, so wäre natürlich auch das finanzielle Potenzial von Ripple höher, als dies beim Bitcoin der Fall ist.

Wie andere Kryptowährungen setzt Ripple auf das bewährte Prinzip der dezentralen Verwaltung. Während klassische Währungen nach wie vor auf eine Institution angewiesen sind, die immer wieder regulierend in den Kreislauf des Geldes eingreift, ist dies bei Ripple nicht notwendig. Dies liegt darin, dass die Fähigkeit zur Regulierung bereits im System selbst enthalten ist. So wurde festgelegt, dass nur eine bestimmte Anzahl an Coins geschürft werden kann. Unter dem Strich soll sich die Grundlage, auf der die Währung eingesetzt werden kann, dadurch weiter verbessern.

Wie kann man Ripple kaufen?

Doch wo ist es nun möglich, Ripple zu kaufen und in den Besitz der Kryptowährung zu kommen? Auf der einen Seite bietet sich die Möglichkeit, direkt den Eintausch der Coins in Betracht zu ziehen. Hierfür ist es notwendig, ein entsprechendes E-Wallet im World Wide Web zu eröffnen, das für den Handel geeignet ist. Dann bietet sich die Möglichkeit, im Rahmen eines ersten Kaufs einen Grundbestand aufzubauen. Erst dann beginnt der eigentliche Prozess der Anlage, während dem auf eine Wertsteigerung des Geldes gehofft wird. An und für sich gilt es zunächst diese grundsätzlichen Fragen zu beantworten, bevor schließlich der Prozess des Investierens als abgeschlossen betrachtet werden kann.

Auf der anderen Seite ist es inzwischen möglich, die Währung nicht im klassischen Sinne zu kaufen. Vielmehr werden nur Zertifikate für die Kryptowährung erworben, die in mancher Hinsicht mit der Natur einer Aktie verglichen werden können. Dies bietet den Vorteil, dass es bei einer entsprechenden Wertsteigerung möglich ist, die eigenen Anteile noch schneller zu verkaufen. Gleichzeitig steht eine große Anzahl an Online Brokern zur Verfügung, die die Möglichkeit bereithalten, eine solche Investition selbst vorzunehmen.

Wo kann man die Kryptowährung kaufen?

Generell bietet es sich an, den Kauf von Ripple allein im Internet in Betracht zu ziehen. Wer sich die Währung direkt sichern möchte, muss für diesen Zweck den langen Prozess der Registrierung durchlaufen, um selbst ein E-Wallet zu eröffnen. Dies ist bei verschiedenen Plattformen im World Wide Web möglich, die dafür zum Teil ein kleines Entgeld verlangen. Stets sollten die Verbraucher daher auch das Verhältnis von Preis und Leistung im Blick behalten, wie es ihnen auf der Seite angeboten wird.

Auf der anderen Seite bieten Online Broker eine gute Chance, um an der wirtschaftlichen Entwicklung von Ripple zu partizipieren. Auch hat man bei CFD Brokern die Möglichkeit, andere Kryptowährungen, wie beispielsweise die Währung Neo oder Dash zu kaufen. Bei CFD- und Forex-Brokern ist es möglich, entsprechende Zertifikate zu erwerben. Beispiele für gute CFD Broker sind AVATrade. Einerseits ist es hierdurch einfacher, verschiedene Tools zur Analyse zum Einsatz zu bringen, um so eine gut durchdachte Entscheidung zu fällen. Auf der anderen Seite können auch die Schwankungen, durch die sich der Kurs in der letzten Zeit immer wieder auszeichnete, sinnvoll genutzt werden. Denn entsprechende Zertifikate bieten sogleich die Möglichkeit, auf fallende Kurse zu setzen, wenn sich ein leichter Rückgang ausbildet. Selbst in dieser Phase der Entwicklung des Werts ist es somit möglich, einen Vorteil aus den vorhandenen Möglichkeiten zu ziehen.

Doch dies ist nicht das Ende der Vorteile, die Online Broker beim Handel mit Ripple bereithalten. Weiterhin ist es bei vielen Anbietern möglich, direkt mit einem Bonus in den Handel zu starten, welcher für die erste Einzahlung gewährt wird. So steht direkt noch mehr Kapital zur Verfügung, welches wiederum für die Investition in die Währung eingesetzt werden kann.
Zusätzlich bieten die Broker in der Regel auch die Chance, Hebelgeschäfte abzuschließen. Dabei ist es möglich, selbst mit einem geringeren Einsatz von Kapital die Chance auf hohe Renditen zu haben. Natürlich muss sogleich das finanzielle Risiko beachtet werden, das mit den Hebeln in Verbindung steht.

Ist der Handel sicher?

Ist es erst einmal gelungen, einen seriösen und transparenten Broker für den Handel mit Ripple zu finden, so kann das Trading selbst durchaus als sicher bezeichnet werden. Natürlich bleiben die Schwankungen des Kurses bestehen, wie sie bereits in der Vergangenheit beobachtet werden konnten. Die langfristig positive Entwicklung des Kurses stellt jedoch das wirtschaftliche Potenzial deutlich unter Beweis, wie es mit Ripple in Verbindung steht.

Lohnt sich das Ripple Trading?

Dass sich das Trading mit Ripple durchaus lohnt, konnte in der Vergangenheit bereits mehrmals deutlich unter Beweis gestellt werden. Der eine oder andere Anleger dürfte sich so über eine Rendite von bis zu 30.000 Prozent freuen. Selbst die Anlage von wenig Kapital reicht vor diesem Hintergrund erst einmal aus, um sich über hohe Gewinne zu freuen. Experten gehen davon aus, dass sich eine ähnlich positive Entwicklung des Kurses auch in naher Zukunft zeigen wird. Zu bedenken bleibt jedoch, dass es keine Erfahrungswerte gibt, die sich in die Einschätzung integrieren lassen.

Wie kann das Risiko beim Trading mit Ripple reduziert werden?

Natürlich gibt es auch für die Anleger die Möglichkeit, das Risiko zu reduzieren, das sie beim Ripple-Trading auf sich nehmen. Die beste Möglichkeit besteht darin, mehr Wert auf die Diversifikation zu legen. Dies bedeutet, dass das zur Verfügung stehende Kapital bereits zu Beginn auf mehrere Anlagen aufgeteilt wird. Selbst der Ausfall einer einzigen Anlage, oder die Reduzierung des Kurses, sorgt aus diesem Grund für keine allzu großen Schwankungen des allgemeinen Werts. Langfristig liegt darin also die Möglichkeit, bei einem geringeren Risiko aktiv zu werden.

Fazit

Alles in allem zeichnet sich das Ripple Trading also durch mannigfaltige Vorteile aus. Wer Ripple kaufen möchte, der findet im World Wide Web inzwischen zahlreiche passende Angebote. Vor diesem Hintergrund sollte es in jedem Fall möglich sein, in Zukunft selbst an der positiven wirtschaftlichen Entwicklung der Kryptowährung zu partizipieren und eine Nutzen aus ihr zu ziehen.